e-buergerdienst.de ImmobilienScout24.de
E-Government
Begriffsabgrenzung
Einsatzgebiete
Kommunikations-
partner
Anwendungsbereiche


tinontour.com | Tino ... discovers the world (Reiseblog)

Privater Reiseblog mit vielen Informationen und Fotos von weltweiten Reisen / Ausflügen

Rahmenbedingung
rechtliche Aspekte
Datenschutz
digitale Signatur
soziale Aspekte

Praxisbeispiele
Städte im Internet:
Bremen
Mannheim
Esslingen
...

(regionale) Portale:
Marktplatz Bayern
Bürgerdienste BW
...

(private) Angebote:
Anwendungen
Dienstleister
...

4doxx.de ... exclusive extras | Shop für Hundezubehör
Informationen
Veranstaltungen
Buchempfehlungen
Fachzeitschriften
Verzeichnis

Sonstiges
Impressum


Google






http://www.e-buergerdienst.de Druckbare Version anzeigen

e-Government



E-Administration
E-Assistance
E-Business
E-Commerce

E-Democracy
E-Government
E-Governance
E-Organization

E-Policy
E-Procurement
NPM



E-Government

Electronic Government ist eine "Organisationsform des Staates, welche die Interaktionen und Wechselbeziehungen zwischen dem Staat und den Bürgern, privaten Unternehmungen, Kunden und öffentlichen Institutionen durch den Einsatz moderner Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) integriert."

Das partizipierende E-Government wird auch kurz einfach als E-Government bezeichnet. Wie die folgende Abbildung zeigt, lässt sich für E-Government im weiteren Sinne auch folgende Definition ableiten:

"E-Government umfasst als regulierendes E-Government die Gestaltung der Rahmenbedingungen der Informationsgesellschaft und als partizipierendes E-Government die Anwendung der neuen IKT durch die öffentliche Hand." (Vgl. Gisler, M., 2001, S. 16)

E-Government

Regulierendes E-Government oder kurz E-Governance
Beeinflussung der Umwelten der Informationsgesellschaft

Partizipierendes E-Government oder kurz E-Government
Anwendung der neuen IKT durch die öffentliche Hand

E-Policy

Beeinflussung der Umwelten der Informationsgesellschaft durch den Staat


In der Praxis wird E-Government häufig als "E-Business des Staates" bezeichnet. Auf einer rein technischen Betrachtungsweise ist eine solche Schlussfolgerung einleuchtend. Beide Konzepte, sowohl E-Business als auch E-Government, basieren auf der gleichen Infrastruktur und Hardware, oft sogar auf der gleichen Software.

Unterschiede bestehen jedoch bei der Betrachtung der Geschäftsmodelle. Die wichtigsten Kriterien hierbei sind sicherlich die Produkte und die Kunden.
Der Staat hat ein sehr heterogenes Produktsortiment, welches ihm in einem demokratischen Prozess auferlegt und in Gesetzen und Verordnungen festgeschrieben wird. Dies macht es so schwierig das Produktsortiment den Marktsituationen anzupassen.
Zudem hat der Staat eine sehr heterogene Kundschaft. Die grundlegendsten - und oft auch teuersten - Produkte müssen allen Bevölkerungsschichten zugänglich gemacht werden. Dazu zählen beispielsweise Aspekte der Bildung und der Sicherheit. Der Staat kann sich nicht auf einzelne Kundengruppen spezialisieren.


Quellen:

Print-Power Einkaufswelt



Quickmenü


Letzte Meldungen

Buchempfehlung

Suche bei Amazon.de



In Partnerschaft mit Amazon.de




Copyright © 1999-2007 by Tino Jezewski, info(at)e-buergerdienst.de - Alle Rechte vorbehalten!
ImmobilienScout24.de