e-buergerdienst.de ImmobilienScout24.de
E-Government
Begriffsabgrenzung
Einsatzgebiete
Kommunikations-
partner
Anwendungsbereiche


tinontour.com | Tino ... discovers the world (Reiseblog)

Privater Reiseblog mit vielen Informationen und Fotos von weltweiten Reisen / Ausflügen

Rahmenbedingung
rechtliche Aspekte
Datenschutz
digitale Signatur
soziale Aspekte

Praxisbeispiele
Städte im Internet:
Bremen
Mannheim
Esslingen
...

(regionale) Portale:
Marktplatz Bayern
Bürgerdienste BW
...

(private) Angebote:
Anwendungen
Dienstleister
...

4doxx.de ... exclusive extras | Shop für Hundezubehör
Informationen
Veranstaltungen
Buchempfehlungen
Fachzeitschriften
Verzeichnis

Sonstiges
Impressum


Google






http://www.e-buergerdienst.de Druckbare Version anzeigen

e-Government



E-Administration
E-Assistance
E-Business
E-Commerce

E-Democracy
E-Government
E-Governance
E-Organization

E-Policy
E-Procurement
NPM



E-Business

E-Business umfasst sämtliche Abwicklungen administrativer und betriebswirtschaftlicher Geschäftsprozesse unter Nutzung von modernen Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Ein Unternehmen definiert im Rahmen der E-Business Strategie die Kommunikationsbeziehungen zu seinen Lieferanten, Geschäftspartnern, Kunden und Mitarbeitern. E-Business betrachtet nun die elektronische Unterstützung der Geschäftsbeziehungen aus der Sicht eines Unternehmens. Dabei sind die Kommunikationswege keineswegs nur auf die Internettechnologien beschränkt. Die elektronische Unterstützung von Geschäftsbeziehungen gab es auch schon früher. Internettechnologie hat der eletkronischen Kommunikation durch viele Vorteile zum Durchbruch verholfen.
Die folgende Grafik zeigt die Beziehungen zwischen E-Government, E-Business und den damit verwandten Begriffen. E-Business umfasst als Bestandteil der IT-Strategie die Teilstrategien für E-Commerce, E-Procurement und E-Organization. Das regulierende E-Government, oder auch kurz als E-Governance bezeichnet, bildet den Rahmen für jegliches Handeln mit den neuen IKT.



Bei E-Government handelt es sich um ein dem E-Business gleichgestelltes Konzept im Rahmen der elektronischen Kommunikation. Zwar weisen sie technische und zum Teil auch organisatorische Parallelen auf, beruhen aber auf zwei verschiedenen Geschäftsmodellen. Daher ist es gerechtfertigt, die beiden Konzepte getrennt zu untersuchen.

Nach der Ausführung im Arbeitsbericht des "Institut für angewandte Betriebsökonomie der Fachhochschule beider Basel" ist E-Business fokusiert auf:

Neue Medien ... das Internet und seine Protokolle als kostengünstiges, weitverbreitetes Trägermedium. Die eingesetzten Systeme sind sogenannte elektronische Geschäftsmedien.
Beziehungen ... den Austausch von Geschäftsdokumenten, Kommunikation und Transaktionen zwischen den Geschäftspartnern und Mitarbeitern
Integration ... die Schaffung von (elektronischen) Schnittstellen zwischen bestehenden Systemen (Legacy Systemen) und neuen, Internet-basierten E-Business Applikationen, die für die Partner direkt zugänglich sind. Dadurch sind inder Regel Anpassungen der unernehmensinternen Prozesse notwendig (Business Process Reengineering - BPR).
Kooperation ... die Zusammenarbeit mit Partnern, die im E-Business als Leverage Effekt wirkt. Komplementäre Güter, die in E-Commerce-Applikationen angeboten werden, ergänzen das eigene Angebot zum maximalen Kundennutzen. Es entstehen sogenannte Leistungssysteme.


Quellen:

Print-Power Einkaufswelt



Quickmenü


Letzte Meldungen

Buchempfehlung

Suche bei Amazon.de



In Partnerschaft mit Amazon.de




Copyright © 1999-2007 by Tino Jezewski, info(at)e-buergerdienst.de - Alle Rechte vorbehalten!
vorlagen.de | Mustergültige Verträge zum Download!